Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen

Jobsharing: Änderung der Bedarfsplanungs-Richtlinie ist am 15.09.2016 in Kraft getreten

Wir berichteten über einen Beschluss des GBA zur Änderung der Bedarfsplanungsrichtlinien:

Jobsharing: Neue Obergrenze festgelegt für Praxen mit geringer Auslastung

 

Dieser Beschluss trat nun am 15.09.2016 in Kraft.

Nun können Psychotherapeuten ihren Umsatz auf den Fachgruppendurchschnitt zuzüglich 25% (§ 43 Abs. 2 Ziff.2) ausweiten. Bisher lag die Grenze bei 3% des bisherigen Leistungsvolumens der eigenen Praxis bzw. in den Folgejahren des Fachgruppendurchschnitts. Diese Änderung der BPL-RL ist seit dem 15.09. in Kraft! Falls Sie von dieser Regelung Gebrauch machen wollen, können Sie sich jetzt bei Ihrem Antrag an den Zulassungsausschuss auf diese neue Festlegung berufen.

 

Zwischenzeitlich konnte auch eine Unklarheit der neuen Regelung ausgeräumt werden. Die Rechtsabteilung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) geht davon aus, dass in diesem Fall mit dem Begriff „Psychotherapeuten“ die Arztgruppe der Psychotherapeuten nach der BPL-RL gemeint ist. Danach gehören zur Arztgruppe der Psychotherapeuten die überwiegend oder ausschließlich psychotherapeutisch tätigen Ärzte, die Fachärzte für Psychotherapeutische Medizin, die Fachärzte für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, die Psychologischen Psychotherapeuten sowie die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (§ 12 Abs. 2 Ziff. 8 BPL-RL). Alle Genannten können die neue Regelung also für sich in Anspruch nehmen.

 

 

 

Zur Übersicht