Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen

KV Wahlen 2016: Bitte machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch!

Wir bitten alle unsere Mitglieder und Kollegen, von Ihrem Wahlrecht bei der anstehenden Wahl zur Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin Gebrauch zu machen. Es ist eine richtungweisende Wahl, bei der jede Stimme zählt.

Lesen Sie hier nähere Informationen und das Anliegen unserer psychodynamischen KollegInnen, wie es Frau Springer und Herr Wittenhagen formuliert haben:

„Liebe Kolleginnen und Kollegen,
die Wahlunterlagen werden seit letzter Woche versandt und jetzt sind Sie gefragt und gebeten, von Ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Der Wahlzeitraum beginnt am 02.09.2016 und endet am 16. September 2016. Alle vor der eigentlichen Wahlzeit eingesandten Wahlbriefe werden bis zur Auszählung der Stimmen aufbewahrt und mitgezählt.
Bei jeder KV-Wahl geht es um viel, – wir wollen die Vertretung unserer fachlichen und berufspolitischen Interessen gut gesichert wissen, -aber bei dieser KV-Wahl 2016 geht es um noch mehr als sonst.
Gewählt wird eine Vertreter-Versammlung, die aus zwei Wahlkörpern besteht: den 36 gewählten VertreterInnen der haus- und fachärztlichen Listen und den 4 von Ihnen zu wählenden VertreterInnen der Psychologischen PsychotherapeutInnen und Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen. Unsere Liste 2 „Psychodynamische
Verfahren“ möchte auch in der nächsten Wahlperiode wie bisher- mit zwei gewählten Vertretern (PP und KJP) Ihre Interessen als psychodynamisch Ausgebildete und Tätige vertreten. In der gesamten Vertreterversammlung wird jede der insgesamt 40 Stimmen gebraucht werden für einen Vorstandswechsel, der mehr sein
muss als ein Auswechseln von Personen.

Die bekannte „Übergangsgeldaffäre“ – der Prozess vor dem Landgericht gegen die drei amtierenden Vorstandsmitglieder soll im Herbst beginnen – hat das Ansehen einer Vertretung, die auch die unsrige ist, beschädigt. Mühsam errungene positive Entwicklungen, wie die Veranlassung und Durchführung einer externen Überprüfung der Prozesse und Strukturen der Honorarverteilung, die u.a. das weitgehende Fehlen eines wirklich funktionierenden Internen Kontrollsystems aufzeigte, und die neu verankerte Möglichkeit, auch auf externen, also KV-unabhängigen, juristischen Sachverstand zurückzugreifen, dürfen nicht wieder gekippt, sondern müssen ausgebaut und gesichert werden! Das geht nur mit einer erneuten Listenübergreifenden Kooperation von VV-Mitgliedern, die sich für grundlegende Veränderungen einsetzen und nur im Vertrauen auf die Fähigkeit der Selbstverwaltung zur Reform.

Unsere ärztliche Kollegin Margret Stennes, die sich ganz wesentlich und kämpferisch als Vorsitzende der Vertreterversammlung für diese Fortschritte eingesetzt hat, kandidiert als stellvertretende Listensprecherin auf der Liste 6 Die Fachärzte 2.0“. Wir bitten alle ärztlichen PsychotherapeutInnen und PsychoanalytikerInnen unter den Adressaten um Ihre Stimme für die Liste 6 und Margret Stennes.
Als Psychologische PsychotherapeutInnen und Kinder- und JugendpsychotherapeutInnen, die für den Erhalt und die Weiterentwicklung aller psychodynamischen Verfahren in der GKV eine gerechte Honorarverteilung und insbesondere für eine adäquate Honorierung der neuen Leistungen in der Psychotherapie–Richtlinie sowie für eine nachhaltige KV- und KBV-Reform kämpfen, bitten wir Sie um Ihre Stimme für die Liste 2 Psychodynamische Verfahren und um Ihr Votum für Anne Springer als Listensprecherin und Uwe Wittenhagen als stellvertretenden Listensprecher!

Mit freundlichen kollegialen Grüßen
Anne Springer Uwe Wittenhagen“

Zur Übersicht