Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen

Tod von Dr.med. Rainer Schmidt

Liebe Mitglieder der DGIP,

wir müssen Ihnen heute die traurige Nachricht überbringen, dass Herr Dr. med. Rainer Schmidt am 16. Juni 2020 in Aachen im Alter von 90 Jahren verstorben ist. Dr. med. Rainer Schmidt war Arzt für Innere und Psychosomatische Medizin, Individualpsychologe, Schriftsteller, Psychoanalytiker und Psychotherapeut, Ehrenmitglied und langjährig 1. Vorsitzender der DGIP (1974 bis 1987), darüber hinaus Ehrenvorsitzender des Alfred-Adler-Instituts Aachen-Köln e. V. und Ehrenpräsident der Internationalen Vereinigung für Individualpsychologie. Entscheidend hat er Wiederaufbau und Entwicklung der Individualpsychologie vor allem in den 70er, 80er und 90er Jahren des letzten Jahrhunderts geprägt. Durch sein Eintreten gegen eine Verleugnung der tiefenpsychologischen Wurzeln der Individualpsychologie hat er erfolgreich national wie international der Abspaltung der Individualpsychologie von der Psychoanalyse entgegengewirkt. Sein Engagement trug maßgeblich dazu bei, im deutschsprachigen Raum die Kluft zwischen der Individualpsychologie und den übrigen psychoanalytisch begründeten Traditionen zu überbrücken.

Horst Gröner (langjähriger Geschäftsführer und ebenfalls Ehrenmitglied der DGIP) hebt in einem Nachruf der IAIP hervor: Bedeutend waren seine Dialoge mit Bernard Shulman auf den Internationalen Kongressen für Individualpsychologie 1993 in Budapest, 1996 in Oxford und 1999 in Chicago. Shulman und Schmidt untersuchten insbesondere die Frage, inwieweit die Individualpsychologie eine Tiefenpsychologie ist. Es war bewundernswert, wie sie trotz aller Meinungsverschiedenheiten auf der Grundlage von Gleichwertigkeit miteinander diskutierten.“

Die DGIP verliert mit Dr. med. Rainer Schmidt einen großen Arzt und Humanisten und zugleich eine prägende Gestalt ihrer Geschichte. Am 7. April 1930 in Ostpreußen geboren waren ihm Verständigung und der kulturelle Austausch zwischen Polen und Deutschland ein besonderes Anliegen. Dem Wunsch seiner Familie entsprechend, hat die DGIP das ehrende Andenken mit einer Spende für das Deutsch-Polnischen Jugendwerk Wesel-Ketrzyn e.V. verbunden.

In einem ausführlichen Nachruf wird voraussichtlich in Heft 4/2020 der Zeitschrift für Individualpsychologie Prof. Dr. Gerd Lehmkuhl an den Verstorbenen erinnern.

Mit herzlichen Grüßen

Bundesvorstand und Geschäftsstelle der DGIP e.V.

Zur Übersicht